1. Impressum
  2. Kontakte
  3. Download
  4. Sponsoren
  5. Deutsch
  6. Englisch

Wegbeschreibung

Ein Kobold herrscht in seinem Reich

Der Pummpälz herrscht zwar nicht wie ein König, dafür residiert er genauso wie jener in seiner Hauptstadt und seine Kräfte reichen weit über seine Grenzen hinaus. Ich, der Pummpälz, residiere seit Urzeiten standesgemäß in Gumpelstadt.

Beginnen wir unsere Reise im Fränkischen Weinland in Hammelburg auf dem dortigen Marktplatz mit der digitalisierten Stempelstelle - Digipälz. Empfehlen kann ich ausdrücklich den hervorragenden Frankenwein, der auch einen meiner Sagenstandorte dominiert. Hier in der Städtischen Weinkellerei kann man ihn genießen. Nun mache man sich auf gen Norden per pedes oder Drahtesel über Hochrhöner oder Rhönradweg bis Bad Salzungen. Nach dem Fränkischen Weinland gelangt man in das Biosphärenreservat Rhön und legt eine Rast in Bischofsheim im Gasthof Dickas mit original Rhöner Obstbränden aus eigener Schaubrennerei ein. Nach dem Anstieg zur Hohen Rhön radelt man durch beschauliche und schmucke Rhönorte wie Wüstensachsen, Hilders, Tann, Geisa, Vacha, Dorndorf, Merkers und Tiefenort zum südlichen Startortbeginn des Pummpälzweges - Bad Salzungen. In Bad Salzungen freut man sich stets auf mich und unterstützt meine Aktivitäten beispielsweise beim Asklepios TriTrekk zusammen mit den Asklepioskliniken am Burgsee, die zu meinen größten Förderern zählen.  

Kommt ein Zeitreisender aus dem hohen Norden, so wird er erstmals am Nationalpark Hainich in Behringen von mir erfahren. Im dortigen Skulpturenpark fühle ich mich so richtig wohl, was wohl jeder wegen meines eigenen Pummpälzweges gut verstehen kann. Einer meiner größten Förderer, Town & Country Haus, ist gleichzeitig nicht nur Deutschlands größter Häuslebauer, sondern engagierter Naturschützer und in persona seines Chefs sogar ausgebildeter Ranger für den Nationalpark. Behringen ist gleichzeitig Startort des jährlich Anfang Juni stattfindenden Town&Country Marathons mit seinem Special Run&Bike. Von hier gelangt man durch das liebliche Nessetal  zum nördlichen Startortbeginn des Pummpälzweges - Eisenach. Dort hat ein weiterer Förderer meiner Aktivitäten sein Domizil und hält ein ganzes Stück neuer Autobahn am Laufen, Via Solutions Thüringen. Und mit ihnen wird auch der Wartburg Staffellauf zum Laufen gebracht. Auch am Laufen oder besser am Gehen halten TEAG AG und Schindewolf + Schneider Orthopädietechnik GmbH die Rennsteig Hiking World Championship, deren Ausdehnungsgebiet in Eisenach beginnt. Gleiches tut die hier ansässige Wartburg-Sparkasse mit der von ihr unterstützten Sparkassen-Trophy als Teamevent pro Organspende für Firmen, Vereine, Büro- und Werksgemeinschaften.

Man kann auch mit der Bahn in die beiden Pummpälzweg-Startorte Eisenach (ICE aus Fulda, Kassel, Erfurt) und Bad Salzungen ( Südthüringenbahn ) anreisen oder mit Auto die A4, A71, A73 bzw. B7, B19, B62, B84, B278 und B285 nutzen.

Hat man den Zielort des Pummpälzweges per pedes oder mit Rad erreicht, bringen einen die bequemen grün-weißen Shuttle der Südthüringen an den Startort im Stundentakt zurück oder man nutzt die ebenfalls stündlich fahrende Buslinie der KVG, um an der Hohen Sonne bei Eisenach mit der Wanderung zu beginnen oder aufzuhören.

Warum besitzt ein Kobold einen Weg?

Wer ein Reich besitzt braucht Wege darin. Mein Pummpälzweg - Thüringens sagenhafter Holzskulpturenweg wurde 2002 fertiggestellt und vom damaligen Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen, Dr. Bernhard Vogel eröffnet. Die Sagen dazu lieferten der Thüringer Märchenonkel Ludwig Bechstein und sein Bad Salzunger Freund Ludwig Ch. Wucke, beide bereits über 200 Jahre alt sowie die Skulpturen die Schüler der Schnitzschule Empfertshausen. Viele weitere Helfer machten schließlich meinen Weg zu einem Schmuckstück. Selbst die Bundeswehr hat mit Unterstützung der Moorgrundgemeinde mir meinen Pummpälzsteg neu gebaut. Mein Pummpälzweg liegt somit mittendrin, wo sich viele wichtige Wander- und Radwege mit ihm vereinigen oder berühren, wie: Rennsteig, Sallmannshäuser Rennweg, Lulluspfad, Eisenacher Haus Weg, Tabakpfeifenweg, Messerweg, Lutherweg, Hochrhöner, Werratalradweg, Rhönradweg, Städtekettenradweg, Herkulesradweg, Tannhäuserradweg.

Was erwartet die Besucher, Touristen und Gäste auf meinem Pummpälzweg?

Beginnen wir in Eisenach, der Stadt eines Martin Luther, Johann Sebastian Bach oder Ernst Abbe und der Wartburg mit seiner Heiligen Elisabeth. Der steile Weg vom Stadtzentrum hinauf führt über den Hainstein mit seinem Hotel "Haus Hainstein" und der Sonnenterrasse, die einen atemberaubenden Anblick hoch zur Wartburg bietet. Schließlich dort oben angekommen, beginnt direkt unter der Fallbrücke mein Pummpälzweg mit den fünf Episoden der Wartburgsage. Dazu gibt es eine übersichtliche Karte, Entfernungsangaben und die digitalisierte Stempelstelle. Vor dem Beginn der Wanderung bitte unbedingt im Burghof der Wartburg nach Martin Luthers berühmten Tintenfleck fragen, sich über das Wirken der Heiligen Elisabeth informieren, dem einmaligen Klang im Palas lauschen und die Fresken eines Moritz von Schwindt bewundern. Die Burgschenke lädt dann zur Erholung mit schönem Rundumblick. Danach beginnt unsere Wanderung gen Süden vorbei an der Eliashöhle, deren Sage wir an der Sängerwiese erfahren. Eine erste Rast im Waldgasthof "Sängerwiese" sorgt stets für gute Laune. Unser Weg führt weiter hinauf zur Wilden Sau und über den Rennsteig mit einer Sage über ein teuflisches Pferd. Auf der Hohen Sonne sind weitere Stempelmöglichkeiten - manuell oder digitalisiert im Imbissgrill "Hohe Sonne" an der B19. Von hier führen viele Wege in alle Richtungen, beispielsweise der Lulluspfad gemeinsam mit dem Eisenacher Hausweg zum Campingpark "Altenberger See" für Wanderfreunde mit Zelt. Bleibt man weiterhin auf dem Rennsteig, trifft man auf weitere Sagen, so einer teuflischen Hochzeit in Mosbach. An diesen Ort vorbei und über den in der Ferne leuchtenden Hörselberg werden übrigens die Marathonläufer und Run&Bike Duos meines Welterbe-Luther-Marathons geführt. Mein Pummpälzweg quert am Ascherbrück die Straße mit dem direkt daneben liegenden Waldgasthof&Rennsteighotel "Hubertushaus". Ein Abstecher nach Ruhla lohnt von hier, zumal am und im Hotel und dann an der Touristinfo im Stadtkern von Ruhla wieder manuell oder digitalisiert gestempelt werden kann. Dort erfährt man auch alles über die vielen Sehenswürdigkeiten dieser Bergstadt. Wieder oben am Rennsteig verlassen wir diesen an der Neuen Wiese, um gleich an der Ottowaldwiese einen der schönsten Ausblicke des ganzen Weges vom oberen Waldesrand zum Hohen Meißner und Brocken sowie der unten liegenden Wartburg zu haben. Nunmehr geht es durch stattliche Buchenwälder bergab vorbei am Brautborn mit erfrischendem Quellwasser und Sage von entführter Jungfrau zum Kissel mit dessen herzoglichen Forsthaus und der Waldgaststätte "Am Kissel". Weiter talwärts schlängelt sich der Pummpälzweg zu meinem Pummpälzsteg, nicht ohne vorher auf kämpfende Heerscharen zu bestimmten Nachtzeiten hinzuweisen. Am Steg, wo mir zu Ehren Bundeswehrpioniere eine Brücke gebaut haben und die Moorgrundgemeinde einen idyllischen Pfad entlang des sich dahin schlengelnden Pummpwassers angelegt haben, bin ich zu Hause. Hier kann gestempelt werden: digitalisiert an meiner Infotafel oder manuell in meiner Geschäftsstelle Trift 4. Der sich vor uns weit ausbreitende Moorgrund lässt im Westen den Lutherstammort Möhra, wo jedes Jahr zum Reformationstag mein Pummpälzfest mit typischen Wurstspezialitäten der Landfleischerei gefeiert wird und im Osten das Altensteiner Oberland mit seiner Burgruine Liebenstein erkennen. Ein Abstecher ins Oberland mit seinen drei Orten lohnt sehr. Im Fröbelort Schweina hat dieser große Pädagoge den ersten Kindergarten der Welt eröffnet. Das Bergdorf Steinbach besitzt ein Denkmal an dem Ort, wo Martin Luther entführt wurde. Bad Liebenstein ist Thüringens ältestes Kur- und Heilbad mit den drei Kurkliniken "Kurparkklinik", "m&i Fachklinik" und "Heinrich-Mann-Klinik". Viele Wanderwege durchziehen ausgedehnte Buchenwälder zum sehenswerten Schloss & Park Altenstein, dem Elisabethpark und der Burgruine und besitzen ebenfalls Digipälz-Stempelstellen. Übernachten lässt es sich sehr gut im "Kulturhotel Kaiserhof", im "Herzog Georg Hotel" oder dem Hotel "Fröbelhof". Das neue Kurmittelhaus steht ab 2012 wieder im Mittelpunkt. Zurück im Moorgrund verläuft der Pummpälzweg über Witzelroda und seiner dortigen Ferienanlage "Pummpälzhof" sowie der Pummpälzmärchenburg stetig bergan zur Burgruine Frankenstein mit Digipälz-Stempelstelle. Jeder Wanderer wird den weiten Panoramablick genießen, was er beim Besuch im Panoramahotel "Am Frankenstein" fortsetzen kann. Beim Blick ins westliche Werratal erkennt man den Krayenberg mit seiner Burg, wo schon J. W. v. Goethe weilte  und deren heutiges Hotel "Krayenburg" viele Heiratswillige anzieht. Am Fuße dieses Berges erkennt man in Merkers den altehrwürdigen Förderturm, mit dem in das Erlebnisbergwerk mit Europas größter Kristallgrotte und dem Lagerraum des Goldschatzes aus dem Dritten Reich eingefahren werden kann. Wieder zurück am Frankenstein beginnt nunmehr der Abstieg über die Werraaue. Anschließend muss sicherlich das Wahrzeichen von Bad Salzungen, der Burgsee, umrundet werden. Auf den Terrassen des "Kurhausrestaurants mit Hotel Haus Hufeland" fühlt sich dann jeder wie ein Wanderkönig und sollte mit einem Pummpils aus der Rhönbrauerei Dittmar auf die erfolgreiche Pummpälzwanderung anstoßen. Aber auch der Radfahrer kommt in Bad Salzungen auf seine Kosten, da hier viele Radwege beginnen, enden oder kreuzen, ebenso der Kanufahrer wegen der flott vorbeifließenden Werra. Möchte jemand mit dem Rad auf dem kürzesten Wege von Bad Salzungen nach Eisenach gelangen, so wählt er den Pummpälzweg. Ein Rad dafür kann man sich bei Zweirad-Kompe am Freibad ausleihen. Für Hol- und Bringedienste kann man sich Informationen bei Taxi-Krügel einholen.

 

drucken